Mittwoch, 15. Juli 2015

Lucy und das SLO - Syndrom

Meine kleine Nichte Lucy (6) hat das Smith-Lemli- Opitz-Syndrom. Dies ist eine seltene Erbkrankheit, die sie in allem beeinträchtigt.
Lucy wurde 2009 mit hängenden Augenlidern, tieferliegenden Ohren, einer Saug-Schluckschwäche und dem frühkindlichen Schielsyndrom geboren.
Nach zahlreichen Untersuchungen wurde 3 Monate nach ihrer Geburt das SLO Syndrom festgestellt. Ihre Lebenserwartung betrag damals nur wenige Monate.
Lucy ließ niemanden an sich ran, außer ihre Mama.
Im Sommer 2012 flog sie zum ersten Mal mit ihrer Mama zur Delfintherapie in die Türkei. Dank dieser Therapie wurde 50 % ihrer Muskulatur aufgebaut. Dies hatte zu folge, dass sie an Weihnachten 2012 ihre ersten eigenen Schritte machte !
Lucy ist jetzt 6 Jahre alt und kann immer noch nicht reden, nur 2-3 Wort Sätze und das Laufen fällt ihr auch schwer.
Auf der Seite http://www.carpe-diem-ev.de/ sammeln wir weitere Spenden für eine erneute Delfintherapie.
Deshalb bitte ich euch um Mithilfe ! Für jeden Cent sind Lucy und ihre Mama sehr dankbar !
Auf der Facebookseite "Lucy und das SLO Syndrom" erfahrt ihr Neuigkeiten und Fortschritte von Lucy.
Bitte teilen und weiterverbreiten !

Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden :

Spendenkonten:                                      
Kontonummer: 32100 30234                           
Kreditinstitut: Sparkasse Barnim
BLZ: 170 52 000

BIC/SWIFT-Code: WELADED1GZE
IBAN: DE57 1705 2000 3210 0302 34

Verwendungszweck : Delfine für Lucy

Montag, 11. Mai 2015

Time of my life

2 Monate

In 2 Monaten werde ich 17.
In 2 Monaten beginnt der Sommer und die Sommerferien.
In 2 Monaten gehe ich vom Gymnasium ab und beginne meine Ausbildung.
In 2 Monaten werde ich einen Großteil meiner Freunde kaum noch sehen.
In 2 Monaten beginne ich mit meinem Führerschein.
In 2 Monaten werde ich eine wichtige Person nie wieder sehen.
In 2 Monaten werde ich meine ganzen musikalischen Begleiter der letzten 5 Jahre verlassen.
In 2 Monaten zieht mein bester Freund nach Hamburg.

Vielleicht ist das ja dieses " Erwachsen werden". Aber wenn es das wirklich ist, warum tut es dann so weh und warum muss man so viele Verluste einstecken ?


Donnerstag, 2. April 2015

7 Tage

Von Anfang an wusste ich, es ist falsch dich "so"anzusehen, mit dir zu reden als wären wir beste Freunde und jede Gelegenheit zu nutzen, bei dir zu sein. Ich wusste , dass aus uns nie mehr werden wird, als zwei Menschen, die die gleichen Bands mögen, den selben Humor haben und sich eine Gitarre teilen.
Naja, jedenfalls hab ich das gedacht. Alles an dir war so perfekt. Deine Augen, die immer strahlten, wenn du einen deiner Witze gemacht hast, die keiner lustig fand außer ich. Deine Haare, die immer perfekt saßen, auch bei Regen und 487510451893 km/h Sturm. Und dieser Blick, wie du mich beim Gitarre spielen angeguckt hast, deine Stimme und deine ganze Art.
Dann dachte ich, dass das Blatt sich wendet, dass aus uns doch noch "mehr" wird, aber dann hast du mein Herz gebrochen.
Vielleicht hast du nicht gemerkt wie ich für dich fühle, oder du wolltest mich mit Absicht verletzen ..
Alles, was mir von dir bleibt, ist eine Tüte Gummibärchen und ein angesabbertes Plek. Und mein gebrochenes Herz.
Ich weiß, dass du das hier nie lesen wirst, du wirst nie wissen, wie sehr du mir weh getan hast und du wirst auch nie ein schlechtes Gewissen haben. 

Aber ich bin stolz auf mich. Ich habe an diesem Abend auf der Bühne gestanden und "unser" Lied gesungen. Alleine.

7 Tage sind es jetzt schon ohne dich.
Es werden weitere 7 Tage folgen.
Und 7 Wochen.
7 Monate.

7 Jahre.

Und vielleicht will ich dich auch nie wieder sehen, weil du einfach nicht gut genug für mich bist. Oder ich für dich ? Das hübsche Blondchen steht dir eh besser.

Vielleicht wirst du glücklich mit ihr.
Vielleicht werde ich auch glücklich ohne Dich.


Vielleicht war es ein Fehler, dir in die Augen zu sehen.



I hope you´re feeling happy now. I see you feel no pain at all it seems. I wonder what you´re doing now. I wonder if you think of me at all.
Do you still play the same moves now ?
Or are those special moods for someone else ?
I hope you´re feeling happy now.
Just because you feel good, doesn´t make you right.
Just because you feel good, still want you here tonight.


R.

Sonntag, 1. Februar 2015

Die Wahrheit

Ich hab es satt, dass mir ständig vorgeschrieben wird, wie ich zu leben habe, was ich zu tun habe und was ich nicht tun soll.

Ich habe es satt, von falschen Freunden umgeben zu sein, die mich nur mögen weil wir uns von Montag bis Freitag sehen und ich sonst gar nicht existiere.

Ich habe es satt, dass die Menschen die mich angeblich so sehr mögen, sich nicht einmal melden können. Im Gegenteil, ich muss ihnen noch hinterher rennen.

Ich habe es satt, mich von Menschen beleidigen zulassen die so rein gar nichts über mich wissen, aber trotzdem tun sie so, als wenn sie Gott wären.

Ich habe es satt, dass die Menschen, die eigentlich zu mir stehen sollten, mich aus dem Dreck hochziehen sollten, zu anderen stehen und mich nur noch tiefer ins Loch treten.

Ich habe es satt, dass sich ständig über mich lustig gemacht wird, weil ich schwach, krank oder erschöpft bin, weil ich anders als die anderen bin, nicht 50 Kilo wiege und auch nicht Hollister, Louis Vuiton und Dolce&Gabana trage.

Ich habe es satt, mich den ganzen Tag mit Tabletten vollpumpen zu müssen, weil den Ärzten sonst nichts besseres einfällt.

Ich habe es satt, dass mein Kopf ständig so voll ist, wenn ich schlafen will und so leer, wenn ich ihn zum denken brauche.

Ich habe es satt, jeden Tag heulen zu müssen, weil die ganze Kacke mir so nahe geht.

Ich habe es satt.
Ich habe es einfach nur satt, hier zu sitzen, Tag für Tag die gleiche scheiße sehen zu müssen und ein "Fußabtreter" für jeden zu sein.
Ich hab es einfach nur satt.





Freitag, 9. Januar 2015

Gedanken zur Nacht

Ich bin mal wieder Schlaflos.
Zum einem weil ich mich über eine Person aufrege, die einfach nur krank im Kopf ist und dumm.
Zum anderen mache ich mir Sorgen über meine Gesundheit.
Außerdem kriege ich eine fette Hasskappe wenn ich an all das denke was mir in den nächsten Wochen und Monaten bevor steht. Und vorallem wer ....
Und zuletzt vermisse ich... Sehr ...

Ich weiß momentan einfach nicht wo mir der Kopf steht. Ich habe seit Wochen nicht mehr richtig geschlafen, habe Augenringe durchs ganze Gesicht und kann mich kaum für irgendwas intressieren oder konzentrieren. Ich müsste es schaffen bis Februar meine Noten zu verbessern, da ich sonst nicht für meine Ausbildung angenommen werde, aber wie soll das gehen wenn ich die ganze kacke nicht checke.
Wie soll man sich denn auch die rezessiv dominante Vererbung, die Logarithmen, Sinus und Cosinus Funktionen, das Subjonctif, Alkine Alkene und Alkane auseinanderhalten und nicht zu vergessen, dass mit doppel -s zu schreiben. Außerdem wurden die KPD und die SPD zur SED gegründet, die Nikitin Pädagogik ist schlecht und nicht zu vergessen, Pi ist 3,1415.
Fuck the Schulsystem.
Aber mit etwas Glück habe ich die ganze kacke ja bald hinter mir.

Zu der Person, über die ich mich aufrege könnte ich ja schon fast einen ganzen Blog schreiben ...
Aber vielleicht schlucke ich die Wut wieder einfach nur runter.

Aber trotz alledem gibt es auch schöne Momente.
Wir saßen heute im Musikraum, jemand hat Fly von Ludovico Einaudi auf dem Klavier gespielt, während der Regen ans Fenster geprasselt hat.

Diese Momente liebe ich.


Sonntag, 14. Dezember 2014

Mein 2014

Ich sollte jetzt eigentlich schon schlafen, aber ich habe zu viele Gedanken im Kopf.
Heute War ein wahnsinnig emotionaler Tag für mich.
Ich hatte nach zwei Wochen Konzerten, zwei Wochen Stress pur, heute meinen letzten Auftritt.
Ich habe in den letzten zwei Wochen so viele tolle Menschen kennengelernt mit denen ich so viel Spaß hatte ,ich habe schon lange nicht mehr so viel gelacht.
Besonders werde ich die Gespräche mit "gleichgesinnten" Bassisten vermissen.
Ich hab mich einfach so "Zuhause" auf der Bühne und bei den ganzen Menschen gefühlt. Trotzdem bin ich mir sicher, dass ich mit vielen von den Leuten nächstes Jahr weitere Konzerte oder Wiedersehen habe.

2014 War für mich einfach unglaublich. Positiv und negativ.
Ich habe zum ersten Mal Twitterer getroffen und sie ins Herz geschlossen, Ich bin zum 4. Mal Tante geworden, Ich habe einen Menschen gefunden der für mich wie ein Bruder ist und ihn kurze Zeit später (durch Entfernung) verloren, ich musste mein Opa zu Grabe tragen, seinen ganzen Leidensweg mitverfolgen und ihn pflegen, ich War verliebt, ich habe endlich tanzen gelernt, ich habe sehr viel nachgedacht und die wahren Gesichter der Menschen erkannt, ich habe gefeiert, ich wurde sehr oft enttäuscht und ich habe noch so viel mehr erlebt was ich gar nicht alles aufzählen kann.

Musikalisch war dieses Jahr aufjeden Fall ein Fortschritt.
Ich War zwar sehr oft traurig oder musste mich über irgendjemand/irgendwas aufregen, aber trotzdem bleibt mir die Erinnerung an die schönen Momente.

2015 kann kommen.
Das Jahr startet direkt mit einem tollen Konzert.
Ich freue mich schon.

Sally.

Sonntag, 30. November 2014

Twitter

Hallo,
ihr werdet euch mit Sicherheit wundern, warum ich in letzter Zeit so wenig twittere.
In den letzten Wochen ist sehr viel passiert, was ich alles noch nicht richtig verarbeiten oder verkraften kann.  Außerdem habe ich viel Stress, da ich noch 6 Konzerte dieses Jahr hab und zwei davon organisieren muss.
Ich will nicht ständig meine schlechte Laune verbreiten ... Ich hab auch zur Zeit einfach keine Lust zu twittern.
Ich hoffe das bald alles besser wird.
Wer möchte kann mich auch auf anderen Portalen erreichen.

Viele Grüße,
Sally